„Mit.einander – Von.einander lernen“ war das aussagekräftige Thema des dritten Treffens des österreichweiten „Netzwerk Gehirn“ am 18. November 2016 in der Christian-Doppler-Klinik, Salzburg. Mehr als 30 Betroffene und Angehörige sowie PraktikerInnen aus ganz Österreich trafen sich, um eine gemeinsame Zusammenarbeit und die Wichtigkeit verschiedenster Fragestellungen für Menschen mit erworbener Hirnschädigungen zu diskutieren.

Das „Netzwerk Gehirn“ ist ein österreichweiter, informeller Zusammenschluss von Institutionen und Personen, die sich mit den Anliegen von Betroffenen mit erworbener Hirnschädigung und deren Angehörigen beschäftigen. Aktuell leitet eine Steuer- und Strategiegruppe aus RepräsentatInnen der Angehörigen-, Betroffenen- und PaktikerInnen- Gruppe die inhaltliche und organisatorische Gestaltung des Netzwerkes. Weiters gibt es NetzwerkvertreterInnen in allen Bundesländern, welche bei dem Treffen auch zu aktuellen Entwicklungen und Situationen in deren Regionen berichteten. Sehr intensiv und angeregt wurde in Gruppen diskutiert :

  • Was läuft gut?
  • Was sind die Herausforderungen?
  • Was sind die Bedarfe? Was brauchen wir?
  • Was können und möchten wir alle zusammen als „Netzwerk Gehirn“ tun?

Die vorherrschenden und dominierenden Diskussionsthemen und Bedarfe befinden sich in den Bereichen Therapie, Casemanagement, Qualität, Information, Vernetzung, Sensibilisierung auf allen Ebenen und Lebensräume.

Neben tiefgehenden, wie auch breiten Diskussionen zu den Bedürfnissen und Herausforderungen, durften auch inhaltliche Fachvorträge gehört werden. Der Gastgeber FA Dr. Alexander Kunz (Christian-Doppler-Klinik Salzburg) gab den Anwesenden einen übersichtlichen und spannenden Einblick in das häufige, aber oft nicht bekannte „Bedrest Syndrom“, auch als Kosmonautenerkrankung bekannt. Es folge ein interessanter Vortrag von Privat Dozent Dr. Golaszewski Dipl. Ing zum „Apallisches Syndrom – Diagnostik und Verlaufskontrolle “.

Die Treffen des „Netzwerk Gehirn“ finden halbjährliche in jeweils einem anderem Bundesland statt und sind offen für alle Interessierte. Sehr freuen wir uns schon auf das nächste Treffen sowie die weitere Zusammenarbeit. Weitere Informationen unter www.netzwerk-gehirn.at und office@netzwerk-gehirn.at (Koordination, Ricarda Motschilnig, http://www.hirnverletzt.at).

Hier finden Sie die AGENDA des Treffens.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen